Cloud-RAW-Bildbearbeitung
Neural network Image Processing by image.canon


*Die Cloud-RAW-Bildbearbeitung ist ein zahlungspflichtiger Service.
Verbesserung der Bildqualität in der Cloud – direkt über Ihre Kamera
Die Cloud-RAW-Bildbearbeitung erfolgt mit demselben Vorgang wie bei der RAW-Bildbearbeitung auf der Kamera. Senden Sie RAW-Bilder von der Kamera zu image.canon, um eine RAW-Bildbearbeitung in höherer Qualität durchzuführen, indem Sie die Deep-Learning-Technologie in der Cloud nutzen. Holen Sie mit der RAW-Bildbearbeitung in der Cloud das Beste aus Ihren Bildern heraus – egal an welchem Ort und auch ohne Computer oder Smartphone.
Weniger Bildrauschen ohne Detailverlust.
Dank eines neuen Algorithmus zur Reduzierung von Bildrauschen, der die Deep-Learning-Technologie nutzt, können Sie klarere Bilder erstellen, indem Sie Rauschanteile reduzieren, ohne dabei auf Details verzichten zu müssen.
Starke Reduzierung von Falschfarben, Moiré-Effekt und Zackenlinien
Dank eines neuen Algorithmus zur Reduzierung von Bildrauschen, der die Deep-Learning-Technologie nutzt, können Falschfarben, der Moiré-Effekt und Zackenlinien stark reduziert werden.
Typische Bilder, die am meisten von der Cloud-RAW-Bildbearbeitung profitieren
Am effektivsten ist die Cloud-RAW-Bildbearbeitung bei Nachtaufnahmen und astronomischen Fotos, die mit einer hohen ISO-Zahl aufgenommen werden, sowie bei Bildern, die mit einem beweglichen Subjekt an einem dunklen Ort aufgenommen werden, Bildern mit feinen Streifen und Bildern von Gebäuden mit Kachel-/Ziegelmustern.
Schneller Zugriff auf die bearbeiteten Bilder über image.canon
Vorverarbeitete RAW-Bilder und bearbeitete Bilder werden 30 Tage lang in Originalqualität auf image.canon gespeichert.
Automatische Übertragung und Download auf Ihren PC
Sie können die vorverarbeiteten RAW-Bilder und die bearbeiteten Bilder automatisch über image.canon auf Ihren PC und zu verbundenen Services wie Google Fotos übertragen lassen.
Unterstützte Kameras
EOS R3 (Firmware Ver. 1.2.0 oder höher)
EOS R7 (Firmware Ver. 1.1.0 oder höher)
EOS R10 (Firmware Ver. 1.1.0 oder höher)


Die Cloud-RAW-Bildbearbeitung kann mit den oben aufgeführten kompatiblen Kameras genutzt werden.
Vor der Nutzung des Service
Registrierung bei image.canon ist erforderlich.
Verbinden Sie eine Kamera mit der Cloud-RAW-Bildfunktion mit image.canon. Sie können sehen, wie Sie die Kamera vom Knopf unten anschließen.Klicken Sie auf hier , um die EOS R3 zu verbinden.
Ein Abonnement für den Cloud-RAW-Bildbearbeitungsservice (zahlungspflichtiger Service) ist erforderlich. Das Abonnement kann auf der Canon Imaging App Service Plans-Website abgeschlossen werden.

Nutzungsanweisungen
Cloud-RAW-Bildbearbeitungsmenü
*Für diesen Vorgang muss Ihre Kamera mit einem WLAN-Netz verbunden sein.
Wählen Sie im Kameramenü [Cloud-RAW-Bildbearbeitung] aus. Sie können dieses Menü nicht auswählen, wenn Ihre Kamera nicht mit image.canon verbunden ist.
screen image
Wenn Sie [Verarb.kapazität prüfen (aktual.)] auswählen, kommuniziert Ihre Kamera mit image.canon und die Anzahl an Bildern, die verarbeitet werden können, wird aktualisiert.
screen image
Wenn Sie kein Abonnement für die Verarbeitung von RAW-Bildern in der Cloud abgeschlossen haben, beträgt Ihre Verarbeitungskapazität 0. Sie erhalten dann eine E-Mail an Ihre bei image.canon registrierte E-Mail-Adresse, in der Ihnen empfohlen wird, ein zahlungspflichtiges Abonnement abzuschließen.
Bilder auswählen
Wählen Sie [Bilder zum Verarbeiten hinzufügen] aus.
screen image
Wählen Sie Bilder zum Verarbeiten aus und legen Sie die Verarbeitungsparameter fest. Der Vorgang ist derselbe wie bei Verarbeitung von RAW-Bildern auf der Kamera.
Nach dem Aufnehmen eines Fotos kann der [Anw. Def.] „Bildstil“ nicht mehr ausgewählt werden. Wenn Sie RAW-Bilder unter Verwendung von [Anw. Def.] „Bildstil“ verarbeiten möchten, müssen Sie [Anwe. Def.] vor dem Aufnehmen von RAW-Bildern auswählen.
Bilder senden
Lesen Sie die Nachricht und wählen Sie [Senden] aus.
screen image
Lesen Sie die Nachricht und wählen Sie [Senden] aus.
screen image
Wenn image.canon ein Bild erhält und mit der Verarbeitung beginnt, erhalten Sie eine E-Mail-Benachrichtigung an Ihre bei image.canon registrierte E-Mail-Adresse. Es kann einige Zeit dauern, bis Sie die E-Mail-Benachrichtigung erhalten.
Wenn Sie EOS R7 / EOS R10 verwenden und die Firmware die Cloud-RAW-Bildbearbeitung nicht unterstützt, wird die Anzahl der Bilder, die entwickelt werden können, als „0“ angezeigt und kann nicht gesendet werden, selbst wenn Sie über ein kostenpflichtiges Abonnement verfügen. Bitte aktualisieren Sie auf die entsprechende Firmware. Nach der Aktualisierung der Firmware müssen Sie [Bilder zum Verarbeiten hinzufügen] erneut versuchen. Wenn Sie Bilder senden, die vor der Aktualisierung der Firmware hinzugefügt wurden, tritt während der Verarbeitung ein Fehler auf.
Wenn image.canon Bilder empfängt und mit der Verarbeitung beginnt, reduziert sich die Anzahl der verfügbaren Bilder entsprechend der Anzahl der gesendeten Bilder. Wenn die Verarbeitung aufgrund eines Fehlers nicht abgeschlossen wird, wird die Anzahl der Bilder, die verarbeitet werden können, entsprechend der Anzahl der Bilder zurückgesetzt, die nicht verarbeitet werden konnten.
Verarbeitete Bilder
Wenn die Verarbeitung abgeschlossen ist, erhalten Sie eine Benachrichtigung an Ihre bei image.canon registrierte E-Mail-Adresse. Sie können dann auf die vorverarbeiteten RAW-Bilder und auf die verarbeiteten JPEG/HEIF-Bilder zugreifen, indem Sie die image.canon-App öffnen oder sich auf der image.canon-Website anmelden.
screen image
Wenn Sie die image.canon-App verwenden, wählen Sie im Menü „Bildtyp“ die Option „RAW“ aus, um die vorverarbeiteten RAW-Bilder anzuzeigen. Wählen Sie [ JPEG ] im Menü aus, um das verarbeitete JPEG-/HEIF-Bild anzuzeigen. Wenn zu viele Bilder angezeigt werden, können Sie diese nach Aufnahmedatum oder Hochlade-Datum filtern, um das gewünschte Bild leichter zu finden.